400 Jahre gelebte Tradition

Die Brauerei mit dem anschließenden „Bräustübl“ gehört heute zu den größten und traditionellsten Biergaststätten Österreichs und wurde im Jahr 1621 von Augustiner Mönchen gegründet.

Im Jahr 1895 wurde Johann Mühlbacher, der im Augustinerbräu seine Lehre und Gesellenprüfung absolvierte, Braumeister. Damals war die Brauerei noch sehr klein, veraltet, baufällig und man konnte höchstens 30 hl brauen. Vor dem 1. Weltkrieg bestand das Bräustübl aus der Brauerei, 2 Sälen, Buden (Standerl) und dem Gastgarten.

1926 wurde das Bräustübl um einen weiteren 3. Saal erweitert und der Gastgarten vergrößert. Im 2. Weltkrieg musste der Betrieb nach einem Bombenangriff 1944 eingestellt werden. Der ehemalige Kreuzgang, die Buden, der Abgang vom Kloster zum Bräustübl und auch teilweise die Säle wurden dabei stark beschädigt, sodaß an eine Weiterführung des Betriebes nicht zu denken war.

Heute ist das Bräustübl die größte Biergaststätte Österreichs  - mit über 5.000 qm Nutzfläche, insgesamt fünf großen Sälen und drei Stüberln im Inneren des Gebäudes und weiteren 1.400 Sitzgelegenheiten im dazugehörigen Gastgarten. Das Bier kommt aus Holzfässern und wird in Steinkrügen ausgeschenkt. Die dazu passenden Speisen findet man in den diversen Verkaufsständen des "Schmankerlgangs", welche im Stil einer traditionellen Markthalle angeordnet sind.
 Das Bräustübl ist ein Ort der Begegnung, der Tradition – ein Stück lebende Geschichte im Zentrum des Salzburger Weltkulturerbes.

INFORMIERT & INSPIRIERT

AM LAUFENDEN SEIN ... MIT UNSEREM NEWSLETTER. VERANSTALTUNGEN, NEUES UND ANGEBOTE DIREKT IN DEINE MAILBOX, EINFACH ABONNIEREN »

Bitte rechnen Sie 7 plus 8.